Fussball

Lange mussten wir aufgrund verschiedenster Gründe pausieren, jetzt durften wir wieder ran. Diesmal gegen die VFL Trier II, die mit zwei Siegen aus den letzten Spielen mit Selbstbewusstsein nach Kirf kamen. Dementsprechend gewarnt war die SG und musste trotz guten Starts in der 16. Minute das erste Gegentor hinnehmen, als die Moselaner recht einfach durch die Abwehrreihen der Gastgeber kamen. Diese brauchten auch etwas, um den Schock zu verdauen, konnte aber durch einen berechtigten Elfmeter in der 43. Minute den Ausgleich durch Tobias Brenner erzielen. Bis dahin versuchten die Gastgeber Druck auf das Tor der Trierer auszuüben, kamen aber nur gelegentlich zu wirklich zwingenden Chancen.

Nach der Halbzeitpause ging es etwas ruppiger zu Sache, wollten beide Mannschaften doch den Sieg mit nach Hause nehmen. Leichte Vorteile hatte dabei zwar die SG, jedoch konnten auch die Gäste den ein oder anderen Nadelstich setzen. In der 61. Minute belohnte sich die SG, als Timo Wellenberg nach einer Ecke den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer erzielte. Mit dem Führungstreffer im Rücken zogen sich die Gastgeber etwas zurück, um das Ergebnis zu verwalten und kamen nur zu wenig Entlastung. Bitter wurde es aus Sicht der Jungs aus Trassem/Kirf dann in der 87. Minute, als der Schiedsrichter einen Freitoß auf Höhe des 16-Meter-Raum für die Gäste pfiff, der äußerst schmeichelhaft ausfiel, war Axel Steinmetz doch klar vor dem Gegner am Ball. Der Pfiff hätte also auch gut und gerne in die andere Richtung gehen können. Nichtsdestotrotz wiederholte sich das, was der SG schon gegen Tawern widerfahren ist, denn der Freistoß ging in Richtung Tormanneck in Tor, wobei Torhüter David Eyschen chancenlos blieb. Eine sehr bittere Pille, denn mit einem Sieg hätte die SG auf den 3. Platz vorrücken können. So bleibt mit dem 2:2-Remis nur der 5. Platz.

Weiter geht’s am kommenden Woche gegen die zweite Mannschaft der SG Serrig, die vom zweiten Tabellenplatz grüßen. Eine alles andere als leichte Aufgabe also.

 Es galt, nach zwei Siegen in Folge, den Sieghattrick einzufahren. Damit hätte die SG die Möglichkeit, sich oben etwas festzusetzen. Dementsprechend motiviert ging die SG in die Partie gegen die Könener, die in der Vorwoche gegen Nittel mit dem 8:2 Sieg ein Ausrufezeichen gesetzt hatten. Die Partie begann zunächst ereignislos, wobei beide Mannschaften versuchten, offensiv Akzente zu setzen. Dabei kam das ein oder andere Foul zu Stande, wodurch die Partie etwas ruppiger, jedoch nie unfair wurde. Nach etwa einer halben Stunde musste dann auch schon der erste den Platz verlassen, jedoch nicht durch einen Wechsel, sondern durch wiederholtes Foulspiel musste Volker Biwer auf Seiten der Gastgeber frühzeitig zum Duschen. Eine Hiobsbotschaft für die Gastgeber – nichtsdestotrotz war es die SG, die die größte Chance der ersten Halbzeit hatte. Tobias Brenner verschoss allerdings den Elfmeter, den der Schiedsrichter nach einem Foul an Timo Wellenberg gegeben hatte. Davon unbeeindruckt zappelte das Tornetz der Gäste dann doch vor der Pause. Timo Wellenberg überwand den Torhüter nach einem Sprint über die linke Seite. Auch wenn die Jungs aus Könen in der Folge immer wieder gefährlich vor das Tor von David Eyschen kamen, ging es mit 1:0 in die Kabine.

Nach den obligatorischen 15 Minuten war die SG bemüht, die Führung mit nur 10 Mann zu verteidigen. Dies gelang jedoch nicht lange, denn die Gäste konnten bereits in der 52. Minute zum Ausgleich einschieben. Die Gäste nutzten nun die Überzahl aus und machten Druck auf das Tor der Gastgeber. Auch wenn die SG immer wieder auf der anderen Seite gefährlich auftauchte, so waren es die Könener, die in der 68. Minute in Führung gingen. Wie so oft in dieser Saison zeigte dann aber die Mannschaft aus Trassem/Kirf Moral und diesmal war es David Weber, der sehenswert den Ausgleich per Fernschuss erzielte. Nach einer weiteren gelb-roten Karte, diesmal allerdings auf Seiten der Gäste, machte die SG jetzt Druck aufs Könener Tor. David Weber und Christoph Breton hatten in der Folge hochkarätige Chancen, die eigentlich die Führung hätten sein müssen. Am Ende blieb es jedoch beim 2:2 und somit blieb der dritte Sieg in Folge aus.

Nach diesem Unentschieden hat die SG jetzt erstmal spielfrei, bevor es übernächstes Wochenende mit der Rückrunde gegen Wasserliesch weitergeht.

Das einzigste Samstagabendspiel des Wochenendes in der Kreisliga C Saar fand auf dem Rasenplatz in Oberemmel statt. Die seit sechs Spielen ungeschlagenen Wiltinger trafen auf Trassem/Kirfer, die das letzte Spiel in Fisch mit 3:1 gewinnen konnten. Das Probleme der Gäste gingen schon vor der Partie los, als der etatmäßige Torhüter kurzfristig ausfiel und dafür David Eyschen ins Tor musste. Nichtsdestotrotz stand die Abwehrreihe so solide, dass der Ersatzkeeper in der ersten Hälfte nur selten eingreifen musste. Umso besser machte es die Offensive der Gäste die, durch Tobias Brenner zwei mal zuschlagen konnte (19. und 37.). Mit 0:2 ging es dann auch in die Kabine, womit vor der Partie durchaus nicht zu rechnen war.

Die Gastgeber versuchten nach der Pause, etwas Druck auf den Kasten der Gäste auszuüben, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies gelang jedoch nur mittelprächtig, da sie immer wieder aufs Neue an einem guten Defensivverbund scheiterten. In der 79. Minute zeigte der souveräne Schiedsrichter folgerichtig auf den Elfmeterpunkt und es war abermals Tobias Brenner, der zum Dreierpack sicher verwandelte. Damit war die Partie vorzeitig entschieden, wobei die Wiltinger in der Nachspielzeit noch den 1:3 Anschlusstreffer erzielten. Das trübte die Freude der Trassem/Kirfer jedoch nur wenig, hat man doch gegen einen direkten formstarken Konkurrenten einen verdienten Auswärtssieg einfahren können.

Somit zog die SG mit dem Gegner vom Samstag punktemäßig gleich und verweilt damit mit 17 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

Aufgrund der angespannten Personalsituation reiste die SG mit 11 Spielern nach Fisch, wobei davon David Weber angeschlagen ins Spiel ging und mit Jörg Meier unser SG-Leiter aushelfen musste. Es stand also ein schweres Spiel bevor, denn Fisch war bis dato noch ungeschlagen auf heimischen Rasen.

Daher war die oberste Priorität, die Defensive zunächst zu stärken, um dann punktuell Akzente nach Vorne zu setzen. Dies gelang in der ersten Hälfte ausgezeichnet und die Offensive konnte sich früh Chancen erspielen. David Eyschen sorgte dabei mit einem Seitfallzieher für den ersten Hingucker des Spiels, der das Ziel knapp verfehlte. Kurz nach dieser Chance konnte Timo Wellenberg die SG mit 1:0 in Führung bringen (9. Minute). Fisch versuchte im Laufe des Spiels immer wieder, mit seiner Offensive Druck auszuüben, diesem Druck war die SG-Viererkette jedoch meistens gewachsen. Robin Ternes durfte dann in der 21. Minute jubeln, als er nach einer Ecke von David Weber das 2:0 erzielte. Das Spiel lief also ganz im Sinne der Gäste, wobei Fisch durch einen gekonnten Angriff das 2:1 erzielte und somit den Halbzeitstand herstellte.

Nach der Halbzeit hieß es für die Fischer, die durch ein Gelb-Rote Karte in der ersten Hälte nur noch zu 10. spielten, mit allen Kräften den Ausgleich zu erzielen. Vor diesem Hintergrund versuchte die SG, die Defensive zu stärken und somit das Ergebnis zu halten. Aufgrund der Überzahl gelang es den Gästen, sich immer wieder Torchancen zu erspielen. Größte Chance war sicherlich der Elfmeter, den Timo Wellenberg jedoch vergab. Doch trotz der Unterzahl konnten die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Tor von Kevin Schmitt kommen, der jedoch bis auf eine Ausnahme stets sicher wirkte. Für den Schlusspunkt war dann in der 90. Minute Timo Wellenberg verantwortlich, der nach einigen vergebenen Chancen seinen zweiten Treffer und somit das 3:1 erzielte.

Alles in allem hat an diesem Sonntag bei der SG alles gestimmt, vor allem der Teamgeist ist vor dem Hintergrund der Personalsituation hervorzuheben. Mit dem Auswärtssieg gelang nach zwei sieglosen Spielen mal wieder ein Dreier, so dass man positiv dem nächsten Heimspiel gegen die SG Saartal III entgegen blicken kann.

Am Sonntag trafen unsere Jungs in Kirf auf den Spitzenreiter aus Ayl. Dort hieß es, sich mit gesamter Manneskraft den Aylern entgegenzustellen. Dies gelang in den ersten Minuten auch recht gut, trotz stetigen Druck der Ayler konnte die ein oder andere Chance erspielt werden. Nichtsdestotrotz musste SG-Torhüter in der 30. Minute hinter sich greifen, als Christoph Breton die Kugel ins eigene Tor bugsierte. Dieses Tor traf direkt ins Mark und war mit dafür verantwortlich, dass die Ayler kurz vor der Pause mit 2:0 in Führung gingen.

Die Halbzeitansprache war dennoch positiv, denn über lange Strecken der ersten Hälfte konnte mit dem Ligaprimus gut mitgehalten werden. Die zweite Hälfte war dann umso mehr geprägt von permanentem Druck der Ayler, die somit die Defensivreihe der Gastgeber immer öfter ins Wackeln brachte. Folgerichtig fiel in der 62. Minute das 3:0 für die Ayler. In der Folgezeit kamen die Gäste zu den ein oder anderen Möglichkeiten, wobei die SG auch einige Offensivakzente setzen konnte. Den Schlusspunkt setzte ein sehenswerter Freistoß zum 0:4 Endstand in der 71. Minute.

Alles in Allem war gegen starke Ayler nichts zu machen, das unglückliche 0:1 war definitiv mitentscheidend für den weiteren Spielverlauf. Am kommenden Wochenende reisen unsere Jungs zum Auswärtsspiel nach Fisch.

Es war mal wieder Heimspiel angesagt für die erste Mannschaft aus Trassem/Kirf und dieses Mal hieß der Gegner SG Nittel II. Wie schon so oft in den vergangenen Spielen zappelten schon früh in der Partie die Netze. Bereits nach 10 Minuten lautete der Spielstand 0:2, denn die Nitteler nutzten abermals Unkonzentriertheiten in der Defensive der Gastgeber aus und schenkten der SG zwei Treffer ein. Frühaufsteher scheinen unsere Jungs zumindest in dieser Saison also (noch) nicht zu sein. Was man Ihnen jedoch nicht abstreiten kann, ist Moral. Denn trotz des frühen Rückstandes kam die SG zu einigen Chancen, darunter ein Elfmeter (31.), den David Eyschen jedoch rechts übers Tor katapultierte. Davon unbeeindruckt folgte sechs Minuten später der Anschlusstreffer durch Christoph Breton, der den Torwart der Gäste gekonnt umspielte. Mit 1:2 pfiff der Schiedsrichter, der das Spiel weitesgehend gut leitete, zur Pause.

Nach den obligatorischen 15 Minuten Halbzeitpause zeigten die Gastgeber, dass tief im Inneren vielleicht doch einige Frühaufsteher in Ihren Reihen schlummern. Denn schon in der 51. Minute konnten die heimischen Fans das 2:2 feiern, das David Eyschen erzielte und damit seinen verschossenen Elfmeter vergessen machte. Daraufhin kam die SG aus Trassem/Kirf zu einigen Chancen, jedoch ein Freistoß für die Gäste von der Obermosel (66.) war für die Führung der Gäste verantwortlich. Aus ca. 20 Metern wurde der Ball für SG-Torwart Kevin Schmitt unhaltbar abgefälscht. Ein Tor, was zu diesem Zeitpunkt der Heimmannschaft besonders schmerzte. Frei nach dem Motto „Mund abputzen, weitermachen!“ spielte unsere erste Mannschaft weiter nach vorne. Schon drei Minuten nach dem Rückstand wurde Timo Wellenberg im Strafraum zu Fall gebracht und es ertönte folgerichtig der Elfmeterpfiff. Christoph Breton verwandelte sicher zum 3:3 (69.). In den letzten gut 20 Minuten gab es auf beiden Chancen gute Chancen, Tore fielen allerdings keine mehr. Daher endete das Spiel zwischen der SG Trassem/Kirf und der SG Nittel II mit 3:3.

Nach dem Spiel gegen Kommlingen hatte sich die Mannschaft von Christian Repplinger viel vorgenommen, konnte jedoch aufgrund abermal schlechter Chancenausbeute nicht mehr als einen Punkt erringen. Am kommenden Sonntag sollte der Fokus jedoch auf einer soliden Defensive liegen, denn mit dem SV Ayl kommt der Tabellenführer nach Kirf, wo aufgrund der Kirfer Kirmes das Heimspiel ausgetragen wird.

Nach der mehr als enttäuschenden Leistung am Mittwoch in Wincheringen war vor dem Spiel gegen Tawern allen klar, dass von allen Beteiligten eine deutliche Leistungssteigerung nötig ist, um gegen die formstarken Tawerner Punkte zu holen. Etwas nervös starteten die Gastgeber in die Partie, konnten diese aber relativ schnell abschütteln. Die ein oder andere Chance konnte im Laufe der ersten Hälfte erspielt werden, zum Führungstreffer reichte es allerdings nicht. Die Tawerner zeigten durchaus ihr Offensivpotential, konnten dieses jedoch aufgrund einer gutgestaffelten Hintermannschaft der SG kaum zur Entfaltung bringen. Daher ging es mit 0:0 in die Pause.

Beide Mannschaften kamen mit frischen Kräften aus der Pause und es war David Eyschen, der in der 49. Minute allein vor dem Torhüter der Gäste stand, an diesem vorbeizog und zum 1:0 Führungstreffer einschob. Der Treffer war der verdiente Lohn für viele Chancen, die die Offensivreihe der Gastgeber bis dahin kreierte und im Laufe der Partie noch erspielen sollte. Daraufhin machten die Gäste mehr Druck auf das Tor von Kevin Schmitt und erhielten in der 70. Minute einen zweifelhaften Elfmeter, den SG-Keeper Kevin Schmitt jedoch parieren konnte. Dem weiteren Druck der Gäste konnte die Viererkette gut standhalten, wobei die Offensivabteilung in der Folge mehrere Hochkaräter liegen ließ. Fußballweißheiten sind ja häufig nicht mehr als Fußballweißheiten, im Fall der gestrigen Partie bewahrheitete sich jedoch die Phrase: „Wer vorne seine Dinger nicht macht, bekommt sie hinten rein!“. Nach einem Freistoß von der linken Strafraumkante bugsierte Christophe Breton den Ball unglücklich ins eigene Netz und sorgte für den 1:1 Ausgleichtreffer (97.). Unmittelbar nach dem Treffer pfiff der Schiedsrichter, der sicherlich nicht seinen besten Tag erwischte, die Partie ab.

Am Ende konnte sich die SG aus Trassem/Kirf kaum über diesen Punkt freuen, war die Enttäuschung über den späten Ausgleich doch zu groß. Nichtsdestotrotz hat die Leistung gestimmt und es gilt, an dieser anzuknüpfen und damit am kommenden Sonntag in Kommlingen die nächsten Punkte einzufahren.

 Im vierten Spiel traf die SG auf die erste Mannschaft der SG Wincheringen/Merzkirchen/Palzem. Auf dem Rasenplatz in Wincheringen fiel der Start für die Gäste äußerst ungünstig aus, als es schon nach 17 Minuten mit 2:0 in Rückstand geriet. Dabei war deutlich zu erkennen, dass die komplette Hintermannschaft geistig nicht auf dem Platz schien und die Offensive der Gastgeber schalten und walten ließ. Der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Timo Wellenberg, der aus etwa 20 Metern den Ball in den linken Winkel wuchtete war nur für die Statistik relevant, denn bereits unmittelbar nach dem Treffer erhöhten die SG aus Wincheringen auf 3:1. Damit ging es auch in der Höhe völlig verdient in die Pause.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache wollte sich vor allem die Hintermannschaft der Gäste in der zweiten Hälfte besser präsentieren. Dies gelang nur bedingt, denn schon vier Minuten nach Anpfiff kassierten die Trassem/Kirfer das 4:1 und dementsprechend waren alle Pläne über den Haufen geworfen. Nichtsdestotrotz waren in der Folge die Bemühungen zu sehen, ins Spiel zurückzukehren. Großchancen durch Timo Wellenberg und Karsten Frank zeigten, dass im Spiel definitiv was drin gewesen wäre. Der zwischenzeitliche Treffer zum 4:2 durch David Weber war diesen Bemühungen geschuldet, am Ende jedoch lediglich ein kleines Leuchtfeuer. Kurz vor Schluss setzen die Gastgeber mit dem 5:2 den Schlusspunkt und konnten somit die den dritten Sieg der SG Trassem/Kirf verhindern.

Das Spiel war geprägt durch schläfrige Gäste, die immer einen Schritt zu spät schienen. Die SG Wincheringen/Merzkirchen/Palzem nutze dieses Schläfrigkeiten gekonnt aus und konnten somit ihre Akzente setzen. Am kommenden Sonntag gilt es für die SG Trassem/Kirf, mit einer deutlichen Leistungssteigerung anzutreten, um in Kirf gegen den Tabellendritten aus Tawern eine Chance zu haben.

Eine Woche, nachdem die SG aus Trassem/Kirf gegen den VFL Trier II ihren ersten Sieg einfahren konnte, galt es nun, im Derby gegen die zweite Mannschaft der SG Serrig/Saarburg mit dem ersten Heimsieg nachzulegen. Mit einer fast identischen Startaufstellung (Johannes Hoffmann für Karsten Frank) wie im Spiel gegen den VFL Trier II ging die Mannschaft von Trainer Christian Repplinger ins Spiel.


Nach nur 7 Minuten war schon zu sehen, dass der Sieg am vergangenen Wochenende kein Zufall war. Hinten gut gestaffelt erarbeitete sich die Heimmannschaft einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze, den Volker Biwer sehenswert verwandelte. Die kommenden Minuten waren wieder geprägt durch Unkonzentriertheiten im Defensivspiel. Dies nutzten die Gäste aus und sorgten ebenfalls per Freistoß für den 1:1 Ausgleichtreffer in der 16. Minute.


Der Rest der Halbzeit verlief mehr oder weniger ereignislos, wobei die Gäste aus Serrig/Saarburg zumeist versuchten, das Spiel von hinten unaufgeregt aufzubauen. Dem stand jedoch eine gut aufgestellte Viererkette inklusive 6er entgegen, die die Angriffsversuche der Gäste zu verhindern wussten. Folgerichtig ging es mit 1:1 in die Kabine.

Mit frischen Kräften begann die zweite Hälfte und bereits in der 57. Minute, zwei Minuten nach seiner Einwechslung, erzielte Axel Steinmetz bei seinem Debut für die SG den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeber. Nach einer Flanke von Timo Wellenberg katapultierte Steinmetz den Ball sicher in die Maschen. Auch in der zweiten Hälfte zahlte sich das 4-1-4-1 System der Gastgeber aus, denn die Defensivordnung war dafür verantwortlich, dass Torwart Kevin Schmitt kaum ins Spiel eingreifen musste.

Das Highlight der Partie wurde den Zuschauern dann in der 82. Minute präsentiert als Johannes Hoffmann den Ball aus etwa 40 Metern mit der Pieke in den linken Winkel wuchtete. Die Gäste aus Serrig/Saarburg, die mittlerweile nur noch zu zehnt agierten, versuchten weiterhin, Druck nach vorne zu machen, waren aber spätestens nach dem Treffer zum 4:1 durch Christian Repplinger in der 88. Minute geschlagen.

Damit endete das Spiel mit 4:1 und die SG aus Trassem/Kirf konnte somit den zweiten Sieg in Folge und den ersten Heimsieg feiern. Nach einem freien Wochenende geht es als nächstes am 06.09.2017 nach Wincheringen.

Aktuelle Seite: Home Fussball